Feuerwehr Weichersbach

Voraushelfer

Diese Gruppe existiert seit 2006 bei der Feuerwehr Sinntal. Bisher gab es Voraushelfer nur bei der Bereitschaft des DRK Sinntal. Einzelne Feuerwehrkameradinnen und -kameraden unterstützen nun dieses bereits vorhandene System und bieten die Dienstleistung flächendeckend in ganz Sinntal an.

Voraushelfer werden als zusätzliches Rettungsmittel zu lebensbedrohlichen Situationen von Personen alarmiert. Hierbei geht es in erster Linie um die Reanimation nach einem Herzstillstand. Sie werden gleichzeitig mit dem Rettungsdienst und dem Notarzt alarmiert. Durch die räumliche Nähe können die Voraushelfer oftmals schneller am Einsatzort sein, wie der Rettungsdienst selbst. Sie beginnen sofort mit der Ersten Hilfe bzw. unterstützen die Angehörigen bei diesen Maßnahmen. Nach dem Eintreffen des Rettungsdienstes sind sie erforderlichenfalls weiterhin unterstützend tätig.

Die Voraushelfer bekommen ihren Einsatzauftrag per SMS auf ihr persönliches Handy. Wer einen Funkmeldeempfänger besitzt wird zudem auch hierüber alarmiert. Eine gesetzliche Verpflichtung des Voraushelfers gegenüber des Hilfesuchenden gibt es allerdings nicht. Dieses ist eine freiwillige Zusatzleistung der Feuerwehren als auch der DRK-Bereitschaft.

Unsere Voraushelfer sind in Erste Hilfe ausgebildet und müssen ein spezielles Voraushelfer-Training nachweisen. Dies wird jährlich aufgefrischt. Manche von uns fahren zur Weiterbildung auch ab und an auf einem Rettungswagen des hauptamtlichen Rettungsdienstes mit.

Voraushelfer sind mit einer kleinen Ausrüstung ausgestattet, die zu Hause bzw. im Auto vorgehalten wird. Eine Fahrt zum Gerätehaus entfällt somit und verkürzt deshalb die Anfahrzeit zum Einsatzort.

In Weichersbach gehen dieser ehrenamtlichen Tätigkeit zurzeit drei Personen nach. Nachdem Mario Jordan anfangs noch einige Zeit der einzige Voraushelfer im Ort war, entschloss sich auch Nadine Bohnert hier mitzuwirken. Nun ist mit Dennis Maurer der dritte Ersthelfer unterstützend vor Ort. Als weiteres Hilfsmittel steht dem Team, sowie der kompletten Bevölkerung, seit diesem Jahr auch ein Defibrilator zur Verfügung, welcher im Kirchenanbau untergebracht ist.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie auf der Homepage der Feuerwehr Sinntal.